ᐅ Die ultimative Festival-Packliste

Was du nicht vergessen darfst plus extra Festival Guide mit den besten Tipps!

Die ultimative Party gibts nur auf einem Festival. Massen an feierwütigen Menschen auf der Suche nach Spaß und Live-Acts, die dir Gänsehaut verpassen. Was du mitnehmen musst, um das voll auszunutzen, zeigen wir dir in unserer Festival-Packliste, die du dir auch direkt downloaden kannst! 

Rock im Park & Rock am Ring, Southside & Hurricane, Sonne Mond und Sterne, Nature One, Openair Frauenfeld, Nova Rock, Wacken und noch so viele mehr 🙂. Wer im deutschsprachigen Raum auf der Suche nach Party im Freien ist, kann den ganzen Sommer lang durchfeiern! Nur eins darfst du nicht vergessen: Die Wahl des richtigen Equipments und der besten Gadgets. Was du unbedingt dabei haben musst, sagen wir dir jetzt.

UND GO!

1. Der richtige Zeltplatz aka. die perfekte Zeltstadt 😁

Eure Homebase, euer Vorglühort, eure Ruhestätte und nicht zuletzt Lager für alles, was ihr am Festival braucht. Wer hier spart oder ein wichtiges Detail vergisst, ärgert sich später. Deshalb achtet darauf, was auf eurer Festival-Packliste landet!

Das richtige Zelt

Das perfekte Zelt gibt es nicht. Vielmehr kommt es darauf an, was du brauchst – was du an Platz brauchst, was du an Höhe brauchst und welche Aufteilung das Zelt haben soll.

Grundsätzlich hast du die Möglichkeit zwischen verschiedenen Zeltarten zu wählen. Es gibt Kuppelzelte, Tunnelzelte, Geodät, Komfortzelte, Tipizelte, Gruppenzelte und sogar aufblasbare Zelte.

Nicht alle Typen eignen sich aus unserer Sicht fürs Festival, da Aufbau oder ihre Komplexität teilweise die Anforderungen übersteigen. Geodät sind eher etwas für Expeditionen mit schroffen Bedingungen und hohen Ansprüchen an die Windsicherheit des Zeltes. Sie sind aufwendiger aufzubauen und allein deshalb schon fürs Festival nicht zu empfehlen.
In den meisten Fällen wird unserer Meinung nach zu Kuppel-, Tunnel-, Komfort- und Gruppenzelten gegriffen. Diese eignen sich aufgrund der Form und der Art ihrer Aufstellung am besten.

Zu welchem von diesen du nun greifen solltest, kann man nicht eindeutig sagen und kommt, wie gesagt, auf deine Bedürfnisse an. Da ist es dann auch nicht so wichtig, welchen der vier Typen du wählst, sondern vielmehr sind entscheidend: Wie viel Platz brauchst du? Also wie viele Personen schlafen in dem Zelt? Möchtest du stehen können, um dich beispielsweise entspannter umziehen zu können? Brauchst du einen eigenen Raum für dein Gepäck? Sollen es zwei getrennte Kabinen sein?

Solltest du ein etwas größeres Zelt wollen, bietet sich der Blick zu Tunnelzelten an. Diese sind häufig in mehrere Abteile unterteilt, wodurch beispielsweise ein Raum für das Gepäck oder sogar zum innen Sitzen eingerichtet werden kann. 

Komfort- und Gruppenzelte sind groß, können sich aber beim Aufbau des Zeltes klar unterscheiden. Währen ein Komfort- oder Familienzelt noch eher als klassisches Zelt mit Schlafkabine(n) und Vorzelt (auch Apsis genannt) daherkommt, handelt es sich bei Gruppenzelten eher um große Zelte mit guter Stehhöhe und meist einer Hausform. Diese Zelte besitzen häufig auch keinen Boden, man kann sie also quasi nur als Dach sehen. Deshalb empfiehlt sich die Verwendung von Feldbetten. Diese Zelte sind eher was für euch, wenn ihr eine Gruppe aus mehr als 6 Personen seid und ein Familienzelt nicht mehr ausreicht.

Zusätzlich zum Zelt empfiehlt sich ein Pavillon. Dieser kann den Mittelpunkt eurer Zeltstadt bilden. So habt ihr einen Ort zum gemeinsamen Trinken, Kochen, Essen und Reden 🙂. Dieser hält euch trocken wenn es regnet und lässt euch beispielsweise selbst dann noch kochen. Man sieht: Ein nicht zu unterschätzender Faktor auf der Festival-Packliste!
Hier zahlt sich Stabilität aus. Dünne Stangen und schlechtes Material knicken schnell ein oder sammeln Wasser auf dem Dach, was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet. 
Unsere Pavillon Empfehlung bei günstigem Preis. Wer bereit ist etwas mehr auszugeben, bekommt ein standhafteres Gestänge und mehr Seitenteile. Diese können Sinn machen, da Regen häufig auch von der Seite kommt und man so wirklich dafür sorgen kann, dass Stühle, etc. und man selbst unter dem Pavillon trocken bleibt. Pavillon Empfehlung hochwertigerer.

Egal, welchen Pavillon ihr euch kauft: Spannt ihn richtig ab, also stellt sicher, dass die mitgelieferten Spannschnüre fest und straff gespannt sind.

Weitere Camping-Must-Haves:

Eine Isomatte ist Pflicht, kann aber auch durch angenehmere Varianten ersetzt werden. So gibt es echt gute Luftmatratzen, die sich sogar unterwegs ohne Luftpumpe und ohne deine Lunge aufblasen lassen. Wir haben vier vielversprechende Luftmatratzen getestet und lassen dich in unserem ausführlichen Test wissen, was wichtig ist und bei welcher du zuschlagen solltest!

Hütten-Schlafsack ist ein Produkt, das noch nicht mega verbreitet ist, das aber absolut Sinn macht. Vor allem im Sommer, der Festival-Saison, braucht man keinen dicken Schlafsack, der einen mega warm hält. Häufiger ist das sogar ein Problem. Stattdessen lohnt ein Blick auf Hütten-Schlafsäcke, die als Innenschlafsack oder aber als eigenständiger Schlafsack verwendet werden können. Bei der Hitze im Zelt schön leicht und luftdurchlässig fühlen sie sich zusätzlich angenehm auf der Haut an und sorgen für ein gutes Gefühl. Dann musst du auch nicht das harte Material der Luftmatratze oder Isomatte spüren. Außerdem sind sie viel leichter und handlicher als herkömmliche Schlafsäcke. Wir haben für dich 4 Hütten-Schlafsäcke getestet, also schau gerne bei uns im Test vorbei 😉.

Kopfkissen sind für ein angenehmes Schlafgefühl unerlässlich und nur wenn du gut geschlafen hast, kannst du vor der Bühne wieder abgehen! Doch gleichzeitig vergisst man sie auf dem Weg zum Festival häufig. Zudem sind sie sperrig und brauchen viel Platz im Gepäck. Abhilfe schaffen da portable, aufblasbare oder kleine, weiche Reisekissen. In unserem Test findest du das beste Kissen für deine Festival-Packliste.

Allgemeine Tipps zum Thema Zelt:

– Auf einem Festival geht schonmal was kaputt. So kann es auch sein, dass dein Zelt in Mitleidenschaft gezogen wird. Das kann dadurch passieren, dass andere über das Zelt stolpern oder du selbst nach dem ein oder anderen Bier zu viel beim Einstieg ins Zelt etwas ungestüm vorgehst. Unsere persönliche Meinung deshalb: Kauf nicht das teuerste, high-end Zelt, sondern schau dich für deine Festival-Packliste nach günstigeren Angeboten um, bei denen es nicht so weh tut, wenn Teile kaputt gehen. Diese findest du meistens im Internet.

– Schau dir beim Zeltkauf durch Bilder oder Grafiken die Aufteilung des Zeltes, etc. genau an. Wenn du in den Fach-/Einzelhandel gehst, kannst du das Zelt noch genauer inspizieren, jedoch sind die Zelte dort meist etwas teurer (dafür jedoch auch qualitativ hochwertiger).

– Bau das Zelt richtig auf! Durch falsches, schiefes Aufstellen oder schlechtes bzw. fehlendes Spannen der Zeltschnüre ist dein Zelt nicht zu dem fähig, wofür es gemacht wurde. So kann Wasser leichter ins Zelt gelangen oder die Stabilität geht verloren. Deshalb solltest du dir Zeit lassen und genau arbeiten.

– Suche dir eine ebene Fläche. Am Hang zu schlafen, macht keinen Spaß. Man rutscht im Schlaf und das Zelt steht auch nicht so gut, wenn es auf abfälligem Untergrund aufgebaut ist.

– Vergesse nicht den Hammer, um die Heringe zu befestigen. Gummihammer am besten. Ein oft vergessener Artikel auf der Festival-Packliste.

– Kaufe dir zusätzliche, dicke und stabile Heringe. Diese sind stabiler, nicht teuer und du hast länger eine Freude daran! Außerdem braucht man Heringe quasi bei jedem Zelt und Pavillon.

– Halte dein Zelt sauber und trocken. Gehe nicht mit nassen oder dreckigen Schuhen ins Zelt. Dann musst du am Ende des Festivals auch nicht so viel sauber machen. Unser Top-Tipp: Nimm dir einen robusten Fußabstreifer/Fußabtreter mit, den du vor oder in den Eingang deines Zeltes legst. Dieser saugt Feuchtigkeit und Dreck von deinen Schuhen auf.

– Apropos sauber machen: Baue dein Zelt noch einmal auf, wenn du wieder daheim bist, und säubere es innen und außen. Dann hast du im nächsten Jahr mehr Spaß wenn du es wieder aufbaust. Sollte es geregnet haben, lass es komplett trocknen (vor Ort oder dann daheim) bevor du es in die Zeltverpackung steckst, sonst kann sich Schimmel bilden.

Behalte diese Punkte im Kopf, wenn du nun rausgehst und dir ein Zelt aussuchst oder eines im Internet kaufst. Das war Punkt 1 auf deiner Festival-Packliste (mit Stern gekennzeichnet bedeutet: Man braucht das nicht unbedingt, aber wir empfehlen es, wenn du genug Platz im Gepäck hast):

 

 

 

Du musst nicht akzeptieren was dir überhaupt nicht passt, wenn du deinen Kopf nicht nur zum Tragen einer Mütze hast

Die Ärzte

 

 

 

2. Essen und Trinken - Leckeres auf der Festival-Packliste!

Natürlich weißt du am besten, was dir schmeckt und was dich satt macht. Da können und wollen wir dir keine Tipps geben. Dennoch gibt es einiges was du beachten solltest:

Gibt es einen Supermarkt oder etwas in der Art bei dem Festival? Bei Sonne, Mond und Sterne gibt es beispielsweise einen Real Supermarkt, wo du dich auch während des Festivals mit Essen versorgen kannst und nicht nur auf die teuren Essenstände und Buden auf dem Gelände zurückgreifen musst. Das ist ideal, behalte aber im Hinterkopf, dass manche Anbieter hier etwas auf den Preis draufschlagen! Informiere dich am besten davor, ob und was es gibt und nehme den Rest mit hin. 

Sollte es keinen Supermarkt oder ähnliches geben und das Essen auf dem Gelände an Buden ist dir zu teuer, nehm dir ausreichend mit. Dabei ist es einfacher auf Lebensmittel zu verzichten, die gekühlt werden müssen. So kannst du auf Brot mit Aufstrichen oder Wurst zurückgreifen, die nicht gekühlt werden müssen. Alternativ gibt es natürlich auch viel Gutes aus der Dose oder Gläsern. Wer sich auch auf dem Festival gesund ernähren will, greift zu Gemüse oder Obst. Das hält sich in aller Regel einige Tage. Idealerweise nimmst du Bio, dann musst du es nicht unbedingt abwaschen bevor du reinbeißen kannst. Auch Gemüse aus Dosen wie Mais oder Tomaten eignen sich gut, da verzehrfertig und haltbar.
Mit einem Gaskocher oder etwas ähnlichem kannst du beispielsweise Dosen erwärmen. Ein Stück weiter oben siehst du, dass man allerdings auch auf einem Festival auf gutes, selbst gekochtes Essen nicht verzichten muss! Bezüglich der Gaskocher: Oftmals sind Gaskocher und auch Grills auf Festivals nicht erlaubt, das darfst du dann also nicht auf deine Festival-Packliste setzen.

Zu Trinken gibt es auf dem Festival für die meisten ja alkoholische Getränke. Auch hier weißt du, was dir schmeckt. Beachte jedoch, dass auf den meisten Festivals Glasflaschen jeder Art verboten sind. Du kannst die Getränke dann dementsprechend umfüllen oder dich nach Alternativen in Dosen und Plastikflaschen umschauen. Bestes Beispiel: Das gute 5,0er Dosenbier. 😁

Unser Tipp: Pack dir Wasser auf deine Festival-Packliste. Beim Kater an nächsten Tag mit Kopfweh und Dehydration wirst du uns dankbar sein. Ansonsten kannst du Leitungswasser auch zum Händewaschen oder Kochen verwenden. 

Hier nun unser Punkt 2 auf der Festival-Packliste:

Essen

Trinken (alkoholisches / nicht-alkoholisches)

Wasser (Kochen, Zähne putzen, Säubern)

Geschirr (Teller, Becher, Schalen) & Besteck

Spülzeug

Dosen- / Flaschenöffner*

Gewürze*

Küchentücher und Geschirrtücher*

Kochutensilien (Gaskocher, falls erlaubt; Topf; Kochbesteck; Feuerzeug)*

 

 

 

The more guitars we have onstage the better, as I’m concerned

Bruce Dickinson

 

 

 

3. Kleidung

Wichtig ist hier, dass du dich auf alle Eventualitäten möglichst gut vorbereitest. Schlechtes Wetter sollte für dich genauso kein Problem sein wie Hitze.

Deshalb ist es nie schlecht beispielsweise Gummistiefel dabei zu haben. Diese halten im Gegensatz zu vielen anderen Schuhen (auch vielen Wanderschuhen) Nässe unbegrenzt von den Füßen fern und sorgen so dafür, dass die Party nicht zu früh endet! Du solltest deine Gummistiefel aber einmal davor für mehrere Stunden Probe tragen, um sicher zu gehen, dass sie nach größerer Zeit nicht drücken oder ähnliches. Ansonsten kannst du deine Gummistiefel vielleicht noch mit Einlegesohlen upgraden 😉.

Eine Bauchtasche ist für uns ein unverzichtbares Kleidungsstück/Accessoire auf deiner Festival-Packliste. Der Grund: Alles ist sicher, nah am Körper verstaut und an einem Platz! Zudem kannst du die Bauchtasche auch als Stylefaktor benutzen. Wir haben verschiedene Bauchtaschen getestet und laden dich zu unserem Test ein.

So wie du unten am Körper für Schutz vor Regen und Nässe sorgst, solltest du das auch oben tun. Ein Regenponcho bietet hier das optimale Mittel, da dieser leicht ist und mit einer gewissen Länge auch deinen Hüft- und den oberen Beinbereich schützt. Guten Regenponchos sind dicht und lassen dich nicht schwitzen, wenn es trotz Regen warm ist. Dies ist unsere Regenponcho Empfehlung. Es gibt natürlich auch Regenponchos für 50 Cent, aber dann ist es mit der Dichte des Stoffes und dem sonstigen Komfort nicht weit her.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, packt auch noch eine wasserdichte Hose auf die Festival-Packliste. Dann kann kein Wasser, das vom Regenponcho tropft, auf deine Beine gelangen. Diese Hose haben wir bereits selbst auf einem Festival im Einsatz gehabt und konnten uns davon überzeugen, wie dicht sie ist!

Für gutes Wetter: Kurze, luftdurchlässige Sachen und eine Cap oder einen Hut, um einem Sonnenstich vorzubeugen. Die Sonnenbrille darf natürlich sowieso nicht fehlen 🙂. Punkt 3 unserer Festival-Packliste:

Socken und Unterhosen (lieber etwas mehr, falls diese nass werden)

Hosen (kurz und lang)

T-Shirts

Pullover

Weste*

Jacke (sollte es kalt sein oder du benutzt keinen Regenponcho)*

Bikini / Badehose*

Kleid

Schlafkleidung

Bauchtasche*

Gürtel

Regenponcho

Wasserdichte Überhose*

Kopfbedeckung (Cap oder Hut)

Sonnenbrille*

Schuhe (Gummistiefel!; Sneaker; Flip Flops, kann man leicht verlieren)

 

 

 

 

Can’t stop the Gods from engineering, feel no need for any interfering 

Red Hot Chili Peppers

 

 

4. Nützliche Gadgets und coole Spielereien für die Festival-Packliste

Bluetooth-Lautsprecher

Diese kleinen Helden packen mittlerweile tolle Soundqualität auf kleinsten Raum.

Zwar gibt es auf dem Festival schon viel Musik, aber bei manchen Festivals ist nachts damit Schluss und es geht auch erst mittags oder nachmittags los. Außerdem bleibt man manchmal eher beim Zeltplatz, als vor die Stages zu gehen und verlagert die Party so auf den Zeltplatz.
Musik und damit ein Bluetooth Speaker machen sich hier also ideal auf der Festival-Packlistel! Bei manchen dieser Lautsprecher ist sogar eine Powerbank integriert, mit der du dein Handy laden kannst, um immer in Kontakt bleiben zu können. 

Leider ist die Auswahl für Laien quasi nicht zu überblicken. Von teuren Designerstücken über die Marktführer bis hin zu ultra günstigen Angeboten von unbekannten Herstellern auf Amazon. Auch die Ausstattung variiert mitunter stark – wasserfest oder nicht, die Akkulaufzeit, die Wattzahl der Boxentreiber, die Größe, die Spieldauer und natürlich der Preis. All diese Faktoren machen es schwer, sich zu entscheiden.

Deshalb haben sich bereits viele Seiten mit Tests von Bluetoothlautsprechern beschäftigt.

Wir möchten aus diesem Grund keinen erneuten Test durchführen, sondern die wichtigsten Ergebnisse und die besten Produkte hier widerspiegeln:

Bis 100€

Im günstigen Bereich spielt der Anbieter Anker eine große Rolle. Dieser vertreibt über Amazon fünf Varianten seines Lautsprechers SoundCore, die sich in Preis und Größe unterscheiden. Der mittelpreisige Kandidat ist der SoundCore 2. Mit guten Bewertungen und einer tollen Produktperformance auch in anderen Bereichen wie mobilen Smartphone-Akkus ist dieser Anbieter immer einen Blick wert!

Zwischen 100 und 200€
In diesem Preissegment tummeln sich auch viele Anbieter, hier handelt es sich jedoch meist um altbekannte und -bewährte Marken, die schon viel Erfahrung in diesem Bereich aufweisen. Produkte, die in vielen Tests ein gutes Rating bekommen, sind: Der Bose Soundlink Mini II und die Lautsprecher von JBL wie der Charge oder der Xtreme. Den Bose Soundlink Mini II können wir aus privater Erfahrung empfehlen. Zwar fehlen ihm bei der Akkulaufzeit einige Körner gegenüber den Konkurrenten sowie die Möglichkeit das Handy zu laden oder die Wasserfestigkeit, jedoch ist es immer wieder erstaunlich, wie viel Bass beim Hörer ankommt. Und das vor allem bei dem kleinen Formfaktor.
Auch die Produkte von Ultimate Ears wie BOOM 2 oder der MEGABOOM liefern seit Jahren in dem Markt gut ab.
Ebenso bieten Lautsprecher von Libratone und B&O tollen Klang und ein ansprechendes sowie ausgefallenes Design und können in einigen Testberichten überzeugen.

Über 200€
Für die, die ordentlich Geld in die Hand nehmen wollen, bieten der Teufel Boomster und der B&O Beoplay A2 super Sound.
Der King der mobilen Lautsprecher: Der SOUNDBOKS 2. Bei extremer Lautstärke, extremer Akkulaufzeit und für extreme Bedingungen gemacht (-20°C bis +50°C hält sie aus) ist auch der Preis nicht ohne. Eins ist jedoch sicher: Mit diesem portablen Lautsprecher auf der Festival-Packliste bist du ganz vorne dabei! 

Picknickdecke

Bei vielen Festivals gibt es schöne Wiesen oder Sandabschnitte, die nur dazu einladen, sich hinzusetzen und dort zu entspannen oder etwas zu essen. Dafür ist eine Picknick-/ Stranddecke optimal. Dabei gilt zu beachten: Es gibt verschiedene Typen von Picknickdecken. Wir unterscheiden zwei Arten: Solche, die einen dickeren Stoff besitzen und meistens auch größer sind und solche, die auf ein kleines Packmaß setzen. Somit sind diese ultra transportabel und praktisch. Da wir die portable Variante sehr viel praktischer finden, haben wir einen ausführlichen Test dieser Decken durchgeführt. Wenn du nicht abwarten kannst, hier unser Testsieger: Yonder Premium Pocket Blanket. 🙂

Größeneindruck Yonder Picknickdecke - ohne Model

Klappstuhl

Der gehört so selbstverständlich zum Campen wie Metal zu Wacken. 

Wir haben die zwei beliebtesten Varianten herausgesucht. Hier die Empfehlung zu einem Stuhl mit Becherhaltern und Armlehnen. 
Hier findest du unsere Empfehlung zu einem Campingstuhl ohne Becherhalter.

Wir empfehlen dir auf jeden Fall einen Stuhl mitzunehmen und da ist ein praktischer Stuhl mit Klappmechanismus natürlich die ideale Wahl. Im folgenden Abschnitt findest du noch einen Tisch, den wir ebenfalls als wichtigen Bestandteil einer guten Festival-Packliste sehen. 

Klapptisch

Klein im Auto, groß in der Wirkung. Hol dir einen Tisch und mach ihn zum zentralen Punkt eurer Zeltstadt. Treffpunkt und Ort zum Ausruhen, Vorglühen, Kochen und Essen. Das alles ist ein Tisch für uns und so landet er hoffentlich auch auf deiner Liste! 

Bei der Entscheidung, welcher Tisch auf deine Festival-Packliste muss, solltest du vor allem auf die Maße des Tisches achten. Breite und Länge wirken sich sowohl auf den Transport, als auch auf das Aufstellen aus. So ist ein großer Tisch zwar echter Luxus, nachteilig ist jedoch, dass dieser auch viel Platz auf dem Weg zum Festival einnimmt und natürlich in eurem Zelt und unter eurem Pavillon.

Unsere Campingtisch Empfehlung liegt eher im kleinen Bereich und ist durch intelligenten Klappmechanismus besonders platzsparend zu transportieren.

Camping Klapptisch auf der Festival-Packliste bei Abenteuer-Zubehoer.de

Laterne / Taschenlampe

Da es ja normal ist, dass man im Dunklen von den Bands wieder kommt oder nachts zu den Toiletten will, ist es klar, dass man eine Laterne oder Taschenlampe braucht, die den Weg weist. Das praktische an einer Laterne: Sie kann besser stehen oder sogar aufgehängt werden, im Gegensatz zu den meisten Taschenlampen. 

Mit dieser Laterne / Campingleuchte kannst du nicht nur Licht machen, sondern auch dein Handy laden und brauchst dafür keine Batterien, die du danach wieder entsorgen musst. Stattdessen lädst du die Laterne über ein Kabel auf, was wir als deutlich praktischer ansehen. Haken, Wasserfestigkeit und Magnetfüße vergrößern den praktischen Nutzen noch. Sollte sie während des Festivals leer werden, kannst du sie auch über eine Powerbank (fürs Handy) laden. Diese stellen wir euch gleich vor.

Als Taschenlampe haben wir ein teureres Produkt rausgesucht und wir wissen, dass der Preis erst einmal abschreckt. Man sollte jedoch im Kopf behalten: Die Marke LED Lenser ist seit Jahren auf einer Spitzenposition bei der Herstellung von Taschenlampen und baut zuverlässige Lampen von hoher Qualität. Außerdem halten wir die Investition in eine hochwertige Taschenlampe für eine langfristige, da man eine Taschenlampe sein ganzes Leben lang behalten kann. Wer lieber das deutlich schwächere Handylicht verwenden will, verzichtet auf Leuchtweite und belastet seinen Akku, der beim Festival in der Regel nicht alle Tage durchhält.

Powerbank

Mit einem modernen Smartphone 3 Tage oder mehr zu überstehen ist quasi unmöglich. Schließlich wollen vom Festival und der Feier außen herum jede Menge Fotos gemacht werden, die einem zeigen, dass man nächstes Jahr wieder auf das Festival muss!

Deshalb brauchst du eine Powerbank, die deinem Handy wieder neuen Saft zuführt. Alternativ kannst du sie auch für die Campinglaterne/-Leuchte oder deinen Bluetooth-Speaker verwenden. Du kannst dich mit deinen Festivalfreunden absprechen. Bei großen Powerbanks, wie wir euch eine empfehlen, können bestimmt ein oder zwei weitere Personen mit laden.

Powerbank von Anker mit 20.000 mAh auf der Festival-Packliste von Abenteuer-Zubehoer.de

Sonstiges

Zu folgenden Produkten schreiben wir keinen ausführlichen Artikel, sondern geben euch nur kurze Anregungen. Wir haben die Liste für dich aufgestellt, beginnend mit den wichtigsten Dingen bis hin zu den weniger wichtigen, die man eventuell auch nur als Spaßobjekte bezeichnen kann.

Festival-Plan und Timetable (Zeitplan Bands/DJ), Luftpumpe (für Luftmatratze z.B.), Panzertape (Gaffa-Tape), Batterien, Taschenmesser (insofern das erlaubt ist; überprüfe das vor dem Fahren), wasserdichte Beutel (für Wäsche oder Elektroartikel, falls das Zelt unter Wasser steht), Generator (falls erlaubt; häufig nicht) für Strom: Eröffnet ganz neue Möglichkeiten, Wäscheleine, Ball (bspw. Volleyball), Deko wie Flaggen, Verkleidungen oder ausgefallener Schmuck.

Und hier unsere Festival-Packliste mit Punkt 4:

Bluetooth-Lautsprecher*

Picknickdecke*

Klappstuhl*

Klapptisch*

Laterne / Taschenlampe*

Powerbank*

Festival-Plan und Timetable

Luftpumpe

Panzertape*

Batterien*

Taschenmesser*

Wasserdichte Beutel*

Generator*

Wäscheleine*

Ball*

Deko wie Flaggen*

Verkleidungen oder ausgefallener Schmuck*

 

 

I’ll play it first and tell you what it is later 

Miles Davis

 

 

5. Hygiene-Artikel und sonstiges

Punkt 5 unserer Festival-Packliste: 

Zahnbürste & Zahncreme

Duschgel & Shampoo

Sonnencreme!!

Deo

Kamm / Bürste*

Mädelskram (Tampons / Binden, etc.)

Schminke

Taschentücher*

Toilettenpapier

Handtuch

Insektenspray*

Feuchte Tücher*

Verhütungsartikel (Kondome / Pille)

Rasierer* 

Pflaster und weiteres Verbandszeug*

 

 

 

 

Scheiß auf die Arbeit, scheiß auf dein‘ Chef
wir gehen feiern, brauchen kein Cash

SXTN

 

 

6. Noch ein paar nützliche Tipps (Dos & Don'ts)

Dos

Davor Line-Up und Time-Table ausdrucken
Davor entscheiden, auf welchen Act man geht –> Sonst kann es zu Streit kommen und man verschwendet sinnlos Zeit
Rechtzeitig vor Ort sein für guten Zeltplatz –> Vermeiden am Hang zu zelten
Erst einmal einen Rundgang über das Gelände unternehmen, dann kennt ihr euch aus!
Mit Zeltnachbarn anfreunden –> Zusammen macht’s mehr Spaß
Spiele wie Flunkyball anzetteln
Freundlich sein
Streit aus dem Weg gehen
Gefundenes zurückgeben
Müll wegräumen
Auf unsere Festival-Packliste setzen :D!

Don'ts

Zeltplatz-Regeln missachten
Musik extrem laut aufdrehen (vor allem nachts)
Andere Zelte kaputt machen
Sachen klauen
Essensreste länger liegen lassen –> Ungeziefer und Gestank
Hinpinkeln, wo es jemanden stören könnte

 Hier kannst du die 

ULTIMATIVE FESTIVAL-PACKLISTE 

downloaden!

Hinweis: Durch die in diesem Beitrag verwendeten Affiliate-Links können wir diese Seite finanzieren und euch mit Produktratgebern und spannenden Blogs versorgen. Affiliate-Links bedeuten, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt über einen solchen Link kaufst. Der Preis ändert sich dadurch nicht. Es entstehen für dich also keinerlei Nachteile!

Schriftlogo_Abenteuer-Zubehoer

Copyright 2018 © All rights Reserved.