Reisekissen Test – Dein neuer treuer Begleiter

Nicht nur beim Schlafen ein Komfortspender

Überblick der besten Reisekissen

Direkt, hier, im oberen Bereich dieser Seite findest du die Empfehlungen aus unserem Reisekissen Test. So hast du die Möglichkeit, dein nächstes Travel-Kissen so schnell es geht zu finden und zu deinem Reisepaket hinzuzufügen. Wir legen dir jedoch auch ans Herz unseren Ratgeber und die ausführlichen Produkttests der Reisekissen zu lesen. So erfährst du noch genauer, was wir von den 4 getesteten portablen Kissen halten.
In unserem Reisekissen Test haben wir uns Produkte der folgenden Hersteller angesehen: IZUKUTherm-a-Rest, daydream und Not Just A Gadget. Neben unserem Test, der sich über mehrere Wochen erstreckt hat und die Reisekissen in verschiedenste Anwendungen gebracht hat, haben wir auch einen vorgelagerten Qualitätscheck durchgeführt. So haben wir nur die am besten bewerteten und solche Kissen für unseren Test zugelassen, die uns selbst ansprechen.

Therm-a-Rest

Camping Kopfkissen
Empfehlung Camping Kissen
  • gute Stützfunktion durch gute Dichte
  • durch die Höhe auch für breitere Schultern
  • auf 1/4 des Volumen komprimierbar

Not Just A Gadget

Aufblasbares Nackenkissen
Empfehlung Nackenhörnchen
  • Ultra klein verstaubar
  • gute Stützfähigkeit durch große Höhe
  • weiches Hautgefühl

daydream

3 in 1 Nackenkissen
Empfehlung multi-funktionelle Reisekissen
  • kann leicht in 3! Formen gebracht werden
  • Angenehm weich durch Mikroperlen
  • passt sich ideal an den Kopf/Hals an

Vorteile von Reisekissen

Produktvorteile im Reisekissen Test bei Abenteuer-Zubehoer.de

Worauf du beim Kauf eines Reise-/Nackenstützkissens achten solltest

Reisekissen erfreuen sich schon seit Jahren höchster Beliebtheit und werden so häufig in den klassischen Szenarien wie Flug-, Zug- oder Autoreisen eingesetzt. Ihr Ziel ist es, den Kopf zu stabilisieren, um Verspannungen und Schmerzen zu vermeiden und ein angenehmes, entspanntes Schlafen zu ermöglichen. 

Dabei greifen die Hersteller zu unterschiedlichen Materialien, Formen und Füllungen. Diese wirken sich auf die Bequemlichkeit, das Packmaß und das Einsatzgebiet aus. Insofern gibt es nicht das eine Reisekissen, das für jeden Zweck absolut passend ist, doch moderne Kissen lassen sich in verschiedene Formen bringen, um so möglichst viele Fälle abzudecken und so kristallisieren sich doch Favoriten in unserem Test heraus.

Wir unterscheiden bezüglich der Form drei verschiedene Typen von Reisekissen. Auf Bild 1 kann man das sehen, was die meisten wohl intuitiv mit dem Wort Reisekissen verbinden. Ein Nackenhörnchen, das den Kopf vor allem zu den Seiten hin stabilisiert und so einen angenehmen Schlaf unterwegs oder auch Komfort zuhause bringen soll.
Bild 2 zeigt ein Reisekissen in der klassischen Rechteck-Form, die Kissen normalerweise haben. Ein solches Kissen unterscheidet sich im klassischen Anwendungsfall etwas von dem Nackenstützkissen, es kann aber ebenso in vielen Gelegenheiten der Reise sinnvoll sein.
Neben diesen herkömmlichen und seit Jahren in der Form genutzten Kissen, gibt es jedoch auch immer wieder Versuche, mit anderen Formen und Materialien Reisekissen noch besser zu machen (Bild 3). So wird hier auf drei-armige Systeme gesetzt oder aber auf Kissen, die den ganzen Oberkörper abstützen und so den Schlafenden in eine nach vorwärts gebückte Haltung bringen.

Der Clou ist: Bei manchen Reisekissen kann man die Form ändern, sodass sie quasi in mehreren Kategorien auftreten und somit ein weiteres Anwendungsspektrum abdecken!

Not Just A Gadget Reisekissen im Ratgeber auf Abenteuer-Zubehoer.de
Bild 1 - Nackenstützkissen (Quelle: Not Just A Gadget)
Therm-a-Rest Reisekissen im Ratgeber auf Abenteuer-Zubehoer.de
Bild 2 - rechteckiges Reisekissen (Quelle: Therm-a-Rest)
ausgefallene, spezielle Reisekissen bei Abenteuer-Zubehoer.de
Bild 3 - andere Varianten von Reisekissen in besonderen Formen (Quellen: Marsn & Company, J Pillow, Travelrest, Roamwild)

Unsere Testkriterien

 Stützfähigkeit, Form

Hierbei geht es uns um die Fähigkeit des Kissens den Kopf zu stützen. Diese Fähigkeit ist stark von der Form beeinflusst, da ein höheres Nackenkissen unter Umständen beispielsweise den Kopf besser in Position halten kann, als ein flacheres. Dennoch wollen wir die Form im Reisekissen Test nicht zu stark bewerten, da man nicht unbedingt die eine oder die andere Form objektiv für besser halten kann. Vielmehr ergeben sich unterschiedliche Formen für unterschiedliche Einsatzgebiete. So ist ein Reisekissen in herkömmlicher Rechteck-Form besser für das Schlafen oder Dösen in horizontaler Lage, während das Nackenkissen vor allem beim Sitzen seine Karten ausspielt. Als Kunde muss man hier den Anwendungsfall betrachten, in dem das Kissen später (hauptsächlich) benutzt wird. 

Doch Vorsicht: Es gibt sogar Kandidaten, die den Sprung zwischen den Formen schaffen und sich in unterschiedliche Formen bringen lassen. Diese Fähigkeit haben wir beim Testkriterium Praktikabilität in die Bewertung einfließen lassen. 

Handlichkeit

Durch Restriktionen in der Gepäckgröße kommt es zudem auf das Packmaß an. Während die Transportgröße bei einer Autofahrt noch eine weniger große Rolle spielt, ist es bei Reisen im Flugzeug oder outdoor entscheidend, dass das Kissen möglichst klein und damit Platz sparend transportiert werden kann. 

Doch in unserem Reisekissen Test ist nicht nur das Packmaß, sondern auch das Gewicht entscheidend. Bei Flugreisen gibt es beispielsweise oftmals Gewichtslimits fürs Handgepäck und auch beim Outdoor-Trip ist es das Ziel, das Gewicht und damit die Anstrengung für Nacken und den restlichen Körper möglichst gering zu halten. Zwar ist das Gewichtsgefälle bei den unterschiedlichen Kissen nicht extrem und es gibt sicherlich deutlich gewichtsrelevantere Faktoren, aber dennoch sollte man bei jedem Stück der eigenen Ausrüstung auf das Gepäck achten! 

Komfort und Hautgefühl

Da zwischen Kissen und Körper ein direkter Kontakt besteht und sich so das Reisekissen direkt am Körper bemerkbar macht, kommt es bei diesem Kriterium darauf an, dass die Bequemlichkeit, die das Kissen vermittelt, möglichst hoch ist. Hierbei spielt vor allem das gewählte Material an der Oberfläche des Kissens eine entscheidende Rolle. Neben natürlichen Arten wie Baumwolle kommen häufig synthetische Fasern wie Fleece oder Polyester zum Einsatz. Hier sollte man als Kunde auf mögliche Allergien oder Unverträglichkeiten achten. Was darüber hinaus geht, ist unserer Meinung nach Geschmacksache. 
Die in unserem Test beinhalteten Kissen setzen zum Großteil auf Kunstfasern. So kommen reines Polyester, Fleece oder Nicki-Stoff zum Einsatz. Dieser ist eine Mischung aus Polyester und Baumwolle und beinhaltet somit auch Naturtextil. 

Auch hier gilt: Es gibt kein besser oder schlechter, wenn man sich rein das Material anschaut, denn die Stoffe haben unterschiedliche Vorteile und Nachteile. Um hier eine Bewertung abgeben zu können, haben wir jedoch unser subjektives Gefühl herangezogen und aus unserer Warte das Kissen präferiert, das das beste Hautgefühl vermittelt.

Füllung (außer Wertung)

Auch bei der Füllung unterscheiden sich die Reisekissen. Neben natürlichen Füllmaterialien (diese sind relativ rar), kommt häufig Polyester zum Einsatz. Das ermöglicht es, das Kissen zu waschen, was wir als sehr praktisch ansehen, da das Kissen mit der Zeit durch den Kontakt mit der Haut und den Transport offensichtlich sowie bakteriell leicht verschmutzen kann. Weitere mögliche Füllstoffe sind solche, die auf kleine Körner oder andere Teilchen im Inneres des Kissens setzen. Hier kommen meist Styroporkügelchen zum Einsatz. Sie passen sich an die Kopf- und Halsform an und haben darüber hinaus den Vorteil, dass sie die Luft nicht verlieren können. 

Wo wir gerade beim Thema Luft verlieren sind: Die Aufblasbaren sind die zweiten großen Vertreter der Füllung. Ihr Vorteil liegt klar in der Portabilität. Sie können klein zusammengepresst oder -gefaltet werden und sich so extrem leicht verstauen lassen. 

Die dritte große Möglichkeit der Füllung ist der Memory Foam. Dieser ist ein sogenannter Visco-Schaum (visco (griech.) = zäh) und hat damit die Fähigkeit, sich an die Körperform anzupassen. Visco-Schaum oder Memory Foam werden heute im Betten-Geschäft intensiv eingesetzt und kommen häufig in Matratzen zum Einsatz. Memory Schaum wird im Zusammenhang mit Kissen häufig bei orthopädischen Kissen eingesetzt. Diese betrachten wir in unserem Reisekissen Test nicht genauer.

Praktikabilität

Unter dem Begriff der Praktikabilität kann man mehrere Eigenschaften verstehen. So könnte man bei Praktikabilität an Packmaß, Gewicht, Wandelbarkeit und die Einsatzschnelligkeit denken. Da wir die ersten Kriterien schon oben abgedeckt haben, wollen wir uns in unserem Reisekissen Test vor allem auf die Wandelbarkeit und die Einsatzschnelligkeit konzentrieren. Diese Begriffe hören sich im ersten Moment vielleicht kompliziert an, sie sind es aber nicht. 

Mit Wandelbarkeit meinen wir die Möglichkeit, die Form des Kissens zu verändern. Wie oben bereits angedeutet, bieten manche Kissen einen 2in1- oder 3in1-Ansatz, sodass sie unterschiedlich angewendet werden können. Eine solche Ausführung befürworten wir, falls sie sinnvoll und gut gemacht ist. 

Die Einsatzschnelligkeit bezieht sich auf die Dauer, die es braucht, bis man das Kissen verwenden kann. Diese ist bei Kissen, die nicht aufgeblasen werden müssen, natürlich nicht gering. Bei solchen allerdings, die eine Luftzufuhr benötigen, schauen wir uns diese an. Ebenso wie das Ablassen der Luft. Da selbst beim Aufblasen nicht enorm viel Zeit in Anspruch genommen wird, bewerten wir dieses Unterkriterium geringer gewichtet als die Wandelbarkeit. 

Preis

 Bei den verschiedenen Formen, Füllvarianten und Einsatzmöglichkeiten ergeben sich auch im Preis mitunter deutliche Unterschiede. Zwar wird man wohl kaum ein Kissen für über 50€ finden, sei es ein Outdoor-Kissen, ein rechteckiges Reisekissen oder aber ein Nackenhörnchen. Doch die Kissen fangen teilweise bereits bei einem Preis von wenigen Euro an, was eine relativ große Preisspanne ergibt. So spielen die Kosten, die auf den Käufer zukommen, durchaus eine wichtige Rolle in unserem Reisekissen Test.

Reisekissen Test (Nackenkissen / Camping Kissen)

Produkt 1 - IZUKU

Stützfähigkeit, Form

IZUKU ist eins unserer drei Nackenhörnchen im Reisekissen Test und kommt im Vergleich zu den anderen beiden Reisekissen eher mit einem kleineren Formfaktor daher. So ist die Höhe des Kissens geringer als bei daydream und bei Not Just A Gadget. Da Therm-a-Rest ein rechteckiges Kissen präsentiert, ist der Vergleich hiermit nicht ganz zielführend. 

Mit den Maßen Höhe: 9cm – 12,5cm (Hörnchen sind höher als der Rest), Breite: 31cm und Länge: 30,5 cm (selbst gemessen und passt zu Herstellerangaben) liegt das Kissen vor allem in der Höhe hinter dem Nackenkissen von Not Just A Gadget.  

Dies wirkt sich negativ auf die Stützfähigkeit aus. Sowohl unsere weibliche Testperson (Größe: 1,73m), als auch unser männlicher Tester (Größe: 1,85m) empfanden dies als zu flach dafür, dass der Kopf seitlich ausreichend weit oben gehalten wird
Im Kontrast dazu reicht das Nackenstützkissen ausreichend weit um den Kopf herum (an den vorderen Hals) damit das starke Absinken des Kopfes nach vorne verhindert wird. Hierbei ist jedoch vorausgesetzt, dass der Hals dick genug ist, dass das Kinn nicht ins Innere das Ring absinkt. Bei unserer weiblichen Testperson war das nämlich der Fall. Diese stützende Funktion (zumindest bei manchen Nutzern) gefällt uns deutlich besser als bei daydream und Not Just A Gadget (NJAG). 

Somit sehen wir die Stützfähigkeit in der Summe auf einer Stufe mit der von NJAG (Not Just A Gadget) und der von Therm-a-Rest vergeben somit den 1. Platz, den sich die drei Marken teilen. 

Tipp: Auf den Fotos kannst du nachvollziehen, was wir in unserer Testbeschreibung ausführen.

Handlichkeit

Das Reisekissen von IZUKU ist eines der beiden aufblasbaren im Test. Somit ist oberste Handlichkeit durchaus gegeben. Mit einem selbstgemessenen Packmaß von 14,5cm x 9cm x 10cm (der Hersteller gibt hier sogar noch etwas mehr an) und einem Gewicht von 158g (selbst gewogen) eignet sich dieses Kissen definitiv als kleiner und leichter Teil des Gepäcks mit einer Menge Komfortangebot. Es ist zu beachten, dass bei dem Gewicht die mitgelieferte Schlafmaske und die Ohrstöpsel dabei sind.

NJAG ist bei diesen Daten quasi gleichauf. Daydream und vor allem Therm-a-Rest sind in den untersuchten Größen deutlich voluminöser/schwerer. Insofern teilen sich die beiden Kissen (IZUKU und NJAG) auch in dieser Kategorie den 1. Platz. 

Komfort und Hautgefühl

Hierbei handelt es sich um ein subjektives Bewertungskriterium. Deshalb haben wir es nicht in dem Maße gewichtet wie andere. Dennoch spielt es für uns eine wichtige Rolle, denn nur bei einem Kissen, auf dem man sich wohl fühlt, schläft man auch gerne. 

Die Oberfläche des Nackenhörnchens von IZUKU ist Fleece. Damit fühlt es sich wirklich angenehm an. Wir finden, IZUKU, daydream und NJAG nehmen sich nicht viel in Sachen Komfort und Hautgefühl, doch daydream führt leicht vor NJAG, dann folgt IZUKU. Therm-a-Rest ist an der Oberfläche nicht ganz so flauschig wie die drei Nackenkissen, aber immer noch angenehm. 

Zu Komfort zählen wir auch die Extras, die bei einem Produkt mitgeliefert werden. Hier kann sich IZUKU definitiv sehen lassen. Im Lieferumfang ist neben dem Nackenkissen selbst, auch ein kleines Transportsäckchen mit Branding sowie Ohrenstöpsel in einer wiederverwendbaren Plastikbox enthalten. Dazu kommt noch eine Schlafmaske. Diese ist aus angenehm weichen Material gemacht. Leider sitzt sie für unseren männlichen Tester etwas zu stramm. Doch ein interessantes Feature beinhaltet die Schlafmaske: Sie hat in einem kleinen, angenähten Säckchen (siehe Bilder) getrockneten Lavendel und riecht somit sehr angenehm (insofern man diesen Geruch mag; uns hat er gefallen). 

Die Unterschiede bei IZUKU, daydream und NJAG sind in dieser Kategorie wirklich sehr gering. Auch das haben wir in die Gewichtung des Kriteriums einfließen lassen. Zwar fühlt sich das Kissen an sich für uns etwas weniger angenehm an als die beiden Konkurrenten, aber das nette Zubehör hat dies wieder ausgeglichen. So teilen sich IZUKU und NJAG den ersten Platz vor daydream und Therm-a-Rest.

Füllung (außer Wertung)

Wie bereits erwähnt, ist dieses Kriterium keines, das wir in die Testbewertung mit einbeziehen. Unser Reisekissen Test beinhaltet mögliche Vor- und Nachteile aus der Art der Füllung eher bei anderen Aspekten, sodass deren Bewertung mit abgedeckt ist. Dennoch ist es für den Kunden höchst wichtig, dieses Kriterium zu kennen.

Das Reisekissen von IZUKU setzt auf ein Aufblas-System. So ist innen ein Lufttank verbaut, der mit dem Mund in gerade einmal zwei bis vier Luftstößen aufgeblasen werden kann.

Praktikabilität

Man könnte unter Praktikabilität die Fähigkeit verstehen, das Kissen mitzunehmen, zusammenzufalten oder ähnliches. Wir wollen aber, wie in den Testkriterien beschrieben, auf die Wandelbarkeit und die Einsatzschnelligkeit schauen. 

Wandelbarkeit haben wir in diesen Reisekissen Test mit aufgenommen, da manche Hersteller (wie zum Beispiel daydream) auf innovative Systeme setzen, um die Kissen transformieren zu können. So kann man die Kissen in unterschiedliche Formen bringen. 
IZUKU verfügt über diese Fähigkeit nicht. Lediglich die Härte des Kissens kann durch unterschiedliche Luftfüllung angepasst werden, das halten wir aber bei dem eh schon relativ kleinen Kissen für nicht besonders sinnvoll. 

Darüber hinaus geht es darum, wie schnell man das Nackenstützkissen bzw. Reisekissen einsetzen kann. Bei IZUKU ist ein Aufblasen mit wenigen Stößen Atemluft nötig. Da in dieser Kategorie alle Kissen kurze Zeit benötigen bis sie vom Transportzustand in die Benutzung gebracht werden können, liegen die Kissen hier gleich auf. Die Zeit, die dafür jeweils benötigt wird, ist ähnlich.

Aus der Kombination unserer Eindrücke zu diesen beiden Aspekten ergibt sich der 3. und letzte Platz, den sich IZUKU und NJAG teilen.

Preis

Zum Zeitpunkt unseres Reisekissen Tests (07/2018) liegen IZUKU und daydream preislich ähnlich, IZUKU ist lediglich ca. einen Euro günstiger. NJAG präsentiert sich deutlich günstiger mit lediglich ca. dem halben Preis in der von uns getesteten Farbkombination (und hier ist sogar noch mehr Einsparung möglich). Therm-a-Rest hingegen liegt bei circa dem doppelten Preis. 

Deshalb ergibt sich in unserem Reisekissen Test hier der 2. Platz in diesem Kriterium. 

IZUKU

2. Empfehlung der Redaktion – Nackenhörnchen

Produkt 2 - Therm-a-Rest

Stützfähigkeit, Form

Therm-a-Rest setzt bei der Form auf einen anderen Ansatz. So handelt es sich nicht um ein Nackenkissen, sondern um die klassische rechteckige Form, für die Kissen auch im üblichen Bett-Geschäft bekannt sind. 

Damit ergeben sich im Vergleich zu Nackenhörnchen andere Einsatzgebiete. Statt in der Sitzposition (wenn man aufrecht sitzt), wird ein solches Kissen eher in der horizontalen Schlafposition (also im Bett oder einer anderen Liegefläche) benutzt. Dabei kommen sofort Gelegenheiten wie das Zelten / Camping in den Sinn. Als solches ist das Kissen auch zu sehen.
Durch die Größe und Dicke ist es für den Gebrauch als Nackenkissen weniger geeignet. Wo wir gerade bei Größe sind: Die Maße des Kissens liegen bei 46cm x 36cm x 15,5cm (b x l x h). Das ist die auf Amazon angebotene Größe M. 

Aus der Form ergibt sich auch eine andere Betrachtung des Punktes Stützfähigkeit. So geht es darum, wie gut der Kopf auf dem Kissen liegt. 
Bei Höhe und Komfort des Kissens geben wir definitiv einen Daumen hoch! Das Outdoor Kissen ist dick genug, um auch bei breiteren Schultern mit dem Kopf hoch genug zu liegen und es gibt genau im richtigen Maße nach, um den Kopf stabil zu lagern!

Aus diesen Aspekten ergibt sich eine Stützfähigkeit, die wie bei IZUKU und NJAG gut ist, nur eben auf eine andere Art und Weise, bei einer anderen Anwendung. Das resultiert im Platz 1, geteilt mit IZUKU und NJAG.

Tipp: Auf den Fotos kannst du nachvollziehen, was wir in unserer Testbeschreibung ausführen.

Handlichkeit

Da hier kein Luftsystem zum Einsatz kommt – zumindest keines, das mit Aufblasen funktioniert – sind die Kompressionsfähigkeit sowie das Packmaß nicht mit einem der aufblasbaren Nackenhörnchen zu vergleichen. Stattdessen setzt dieses Outdoor Kissen auf komprimierbaren und sich entfaltenden Stoff.
Da hier Luft sicherlich ebenfalls eine Rolle spielt und ein Teil des Volumens auch durch Luft geschaffen wird, kann man, trotz unserer anfänglichen Abwendung vom Luftsystem, dennoch ein solches erkennen. 

Laut Herstellerangaben kann man das Kissen somit auf ca. 1/4 der eigentlichen Größe zusammenstauchen. Doch wie kann das funktionieren? – Erst einmal ist dafür etwas Kraft notwendig, um das Material klein und die Luft raus zu bekommen. Dann verfügt das Kissen über einen cleveren Schnur-Mechanismus. Dieser sorgt dafür, dass sich das Kissen nicht von selbst wieder groß macht (siehe Bild 3).

Stimmt dann die Angabe mit dem Packmaß von nur 1/4? JA! Vergleicht man das Volumen vor und nach dem Komprimieren so liegt der Wert tatsächlich bei circa einem Viertel. Und wir haben mit unseren eigens gemessenen Daten gerechnet! 
Der Roll- und Entfalt-Mechanismus funktioniert in unserem Test gut! Jedoch konnten wir keinen Langzeittest machen. Der Hersteller gibt an, dass man das Kissen waschen muss, um die volle Dichte und Stabilität des Kissens herzustellen, wenn das empfohlene Aufschütteln nicht mehr reicht. Vereinzelte Käufer des Kissens haben berichtet, dass die volle Dichte und Stabilität nach häufigem Benutzen verloren ging und auch durch Waschen nicht wieder hergestellt werden konnte. Inwiefern dies stimmt, können wir nicht bewerten, dennoch wollen wir es anmerken.

Trotz der tollen Möglichkeit, das Kissen für den Transport klein zu machen, verschwindet es nicht. Es braucht mit seinem Packmaß von 36cm x 13,5cm x 14cm immer noch einiges an Platz im Gepäck. Auch das Gewicht ist mehr als doppelt so hoch wie bei IZUKU und NJAG, im Vergleich zu daydream liegt es mit seinem Gewicht von 341g (selbst gemessen) bei knapp 100g mehr.
Hier muss man jedoch den Einsatzzweck betrachten. IZUKU und NJAG sind keine richtigen Schlafkissen fürs horizontale, sondern für das aufrechte Sitzen, insofern muss man das relativieren. daydream hingegen lässt sich neben dem Nackenkissen auch als normales rechteckiges Kissen verwenden, dann ist es aber deutlich kleiner. Insofern sind das Gewicht und das Packmaß gerechtfertigt. 

Bezüglich der Größe gibt es noch folgendes zu sagen: Wir finden: Die Größe M ist fürs Zelten, den Städtetrip oder auch als Gästekissen auf jeden Fall ausreichend! Wer das höhere Packmaß in Kauf nehmen kann, kann aber natürlich zur Größe L greifen. Dann kann man sich – oder dem Gast – noch mehr Komfort gönnen. 

Im Gesamtranking ergibt sich durch das höhere Gewicht und das Packmaß, das vergleichbar mit dem von daydream ist, nur der 4. und letzte Platz.

Komfort und Hautgefühl

Bei diesem Kriterium geht es um das subjektive Gefühl, das das Kissen vermittelt. Den oberflächlichen Stoff, der verwendet wurde (synthetisches Material) finden wir gut gelungen. Zwar könnte er noch etwas weicher sein – die Konkurrenz im Reisekissen Test macht das besser – doch wir vermuten, es gibt einen Grund für diese Materialwahl. Das Kissen könnte dadurch Feuchtigkeit leichter abweisen und Nässe nicht so leicht in den kurzen Fasern fangen. Diese Vermutung hat sich jedoch als falsch herausgestellt. IZUKU und daydream konnten das Wasser deutlich besser ab und zeigten einen wasserabweisenden Effekt. Bei NJAG war davon eher wenig zu sehen und die Feuchtigkeit hing sich in den längeren Fasern fest. 

Insofern wäre es eventuell sinnvoller gewesen auf weichere Materialen beim Oberstoff zurückzugreifen, dann hätte der Komfort noch gesteigert werden können. Es ist jedoch keinesfalls so, dass sich der Stoff hart oder unangenehm anfühlt. Es lässt sich komfortabel darauf schlafen, nur ein wenig mehr Flausch hätte dem ein oder anderen vielleicht noch besser gefallen. 

Wieso wir zum Thema Hautgefühl und Komfort so viel schreiben: Beim Reisen wird ein solches Outdoorkissen meistens ohne Überzug verwendet. Durch den direkten Hautkontakt war es uns wichtig, dass sich das Kissen gut anfühlt. Das ist definitiv der Fall, nur man hätte es unserer Meinung nach noch intensivieren können. 

Da das Kissen mit keinerlei zusätzlichen Features wie bei IZUKU oder NJAG kommt und uns die anderen beim Obermaterial noch besser gefallen, gibt es hier nur den 3. und letzten Platz. Aber das ist definitiv kein Grund das Kissen aus der Wahl des zukünftigen Reisebegleiters auszuschließen! 

Füllung (außer Wertung)

Wie bereits angedeutet, setzt Therm-a-Rest auf ein Schaumsystem. Auf Amazon ist das mit „Foam, polyester“ angegeben, also ein Schaumsystem, das aus Polyester besteht. Dieses System funktioniert unserer Meinung nach sehr gut. Das Kissen entfaltet sich nach dem Zusammenrollen optimal, aber mehr dazu (auch kritische Stimmen) unter dem Punkt Handlichkeit.

Wie bereits oben beschrieben, ist dieses Kriterium aus der Wertung, da mögliche Vor- und Nachteile in anderen Aspekten aufgefangen werden.

Praktikabilität

Unser Reisekissen Test schaut sich in diesem Aspekt verschiedene mögliche Einsatzmöglichkeiten an. Darüber hinaus geht es um die Schnelligkeit, mit der das Kissen einsatzbereit ist. 

Zwar wird das Kissen nur in der entfalteten (großen) Form beworben, doch auch der zusammengerollte Modus kann interessant sein. So ergibt sich nach dem Komprimieren eine Rolle. Diese kann wiederum als Kissen an sich eingesetzt werden. So kann sie beim Aufrechten sitzen als Nackenrolle verwendet werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass diese Rolle durch das Komprimieren sehr fest ist. Wirklich nachgeben tut sie dann nicht mehr, aber vielleicht ist genau diese Eigenschaft für den ein oder anderen sowie den jeweiligen Anwendungsfall von Vorteil!

Ebenso wie die Anwendungsmöglichkeit geht es hierbei darum festzustellen, wie schnell das Kissen im Einsatz sein kann.
Sollte man das Kissen von Therm-a-Rest nicht als Nackenrolle verwenden, sondern so, wie es eigentlich gedacht ist, dann dauert das Entfalten keine 10 Sekunden. Einfach den Schnur-Verschluss lösen und das Kissen aufschütteln. 

Durch die Möglichkeit, das Kissen auch als Nackenrolle zu verwenden und die schnelle Einsatzzeit, die sich jedoch bei allen vier Kontrahenten ähnelt, vergeben wir hier den 2. Platz, vor IZUKU und NJAG auf Platz 3 und hinter daydream auf Platz 1.

Preis

Beim Finanziellen langt Therm-a-Rest schon zu. Mit einem Preis, der zum Testzeitpunkt (07/2018) ca. doppelt so hoch wie bei IZUKU und daydream liegt, ergibt sich lediglich der 4. und letzte Platz. Im Vergleich zu NJAG ist das Kissen sogar mindestens knapp 5 mal so teuer.

Therm-a-Rest

Empfehlung der Redaktion – Camping Kissen

Produkt 3 - daydream

Stützfähigkeit, Form

Genauso wie IZUKU und NJAG setzt daydream auf die Form des Nackenhörnchens. Obwohl … das stimmt so gar nicht, denn dieses Kissen hat ein 3in1 System. Mit diesem ist es nicht nur als Nackenstützkissen zu sehen, sondern kann sich auch als kleines rechteckiges Kissen sowie als Rolle präsentieren. 

Diese Möglichkeit eröffnet ein größeres Anwendungsfeld als bei den anderen drei Kissen im Test. 
Aufgrund dieser Flexibilität in der Form ergeben sich auch unterschiedliche Größenangaben. Hier sind sie: 
HörnchenB: 34,5cm, L: 26,5cm, H: 10-11,5cm
KissenB: 30,5cm, L: 25,5cm, H: 11,5cm
RolleB: 33cm, L: 15cm, H: 15cm

Wo das Kissen in Sachen Form glänzt, so kann es bei der Stützfähigkeit weniger glänzen. Die Festigkeit des Kissens von NJAG kann es in dieser Form nicht erreichen. Wir würden das seitliche Absinken des Kopfes ungefähr mit dem von IZUKU vergleichen. Zwar ist die Höhe etwas größer, aber die Styroporkugeln im Innern geben einfach stärker nach als die nicht verdrängbare Luft. 

Schaut man sich die Stützfähigkeit nach vorne, also an der vorderen Halsgegend an, so schafft es das Nackenhörnchen nicht, den Kopf ausreichend zu stützen. Trotz des angebrachten Bandes, mit dem das Kissen vorne zusammengezogen werden kann, sinkt der Kopf bei unserem männlichen Tester nach vorne fast bis auf die Brust ab. Hier wünschen wir uns mehr Stabilisierung. 

Die veränderbare Form werten wir in diesem Kriterium nicht, sondern bei der Praktikabilität. 
Deshalb entscheidet die Stabilität. Als Nackenkissen liegt es mit IZUKU ziemlich gleich auf und hinter NJAG, als rechteckiges Kissen ist es für Rückenschläfer von der Festigkeit und Dicke ausreichend, für Seitenschläfer mit breiteren Schultern jedoch etwas zu klein, was schwächer als bei Therm-a-Rest ist. Insgesamt ist die Größe als rechteckiges Kissen nicht sehr überzeugend. Als Rolle ist die Festigkeit etwas besser und hier machen die sich anpassenden Styroporkügelchen richtig Sinn. 

Deshalb vergeben wir in dieser Kategorie nur den 2. und letzten Platz, da sich die anderen Kissen den ersten Platz teilen.

Tipp: Auf den Fotos kannst du nachvollziehen, was wir in unserer Testbeschreibung ausführen. 

Handlichkeit

In Sachen Handlichkeit stellt sich erst die Frage, in welcher der drei möglichen Formen man das Kissen überhaupt transportiert. Die Variante als Rolle bietet sich an, denn dort ist ein Band an der einen Seite angebracht. Dieses kann man für die Befestigung benutzen. Selbstverständlich kann man das Kissen in der Form transportieren, in der man das am liebsten mag, aber wir finden, ein Transport macht in dieser Form Sinn. 

So ziehen wir auch diese Werte heran, wobei das Gewicht natürlich gleich ist. Das Packmaß des Rolle beträgt 33cm x 15xm x 15cm und das Gewicht schlägt mit 252g zu Buche. 

Das Packmaß ist daher mit dem von Therm-a-Rest vergleichbar, das Gewicht liegt jedoch bei ca. 100g weniger. Im Vergleich zu IZUKU und NJAG wiegt das daydream Reisekissen ca. 100g mehr. Das Packmaß ist bei daydream um ein Vielfaches größer. 

Somit liegt das Nackenhörnchen in diesem Kriterium auf Platz 3.

Komfort und Hautgefühl

Beim Stoff bietet daydream das für uns angenehmste Gefühl. Die Oberfläche ist angenehm weich. Dies ermöglicht daydream durch den verwendeten Nicki-Stoff, der eine Mischung aus Baumwolle und Polyester darstellt. 

Zu diesem Kriterium gehören auch mögliche Zusatzprodukte, die im Lieferumfang enthalten sind, da wir dies zu Komfort zählen. Hier bietet daydream leider keinerlei zusätzliche Produkte. Diese gefallen uns bei IZUKU und NJAG sehr gut. 

Deshalb schafft es daydream trotz des besseren Gefühls aufgrund des fehlenden Zubehörs nur auf den 2. Platz, liegt aber nur knapp hinter Platz 1, auf dem IZUKU und NJAG verharren. 

Füllung (außer Wertung)

daydream setzt dabei auf einen Füllung aus Styropor. So passen sich die verwendeten Styroporkugeln ideal an die Kopfform an und vermittelt ein weiches Gefühl. Dass dieses weiche Gefühl manchmal zu wenig Halt verleihen kann, haben wir im Test der Stützfähigkeit bereits erläutert. 

Die Füllung geht nicht in die Bewertung in unserem Reisekissen Test ein und Aspekte, die sich daraus vorteilhaft oder nachteilig ergeben, werden in anderen Kategorien aufgefangen. 

Praktikabilität

Mit Praktikabilität meinen wir die Wandelbarkeit und die Einsatzgeschwindigkeit.

Bezüglich der Wandlungsfähigkeit ist dieses Kissen ungeschlagen. Es bietet drei verschiedene Anwendungsmöglichkeiten und damit deutlich mehr als die anderen Kissen. Neben dem Einsatz als Nackenkissen, kann es auch als „normales“, rechteckiges, kleines Kissen, sowie als Rolle verwendet werden.
Dafür werden die Styroporkügelchen in die unterschiedlichen Formen gebracht. Diese Formen werden in der jeweilig benutzten Form verstaut. So ist das „Mittelformat“ das rechteckige Kissen. Von dieser Form aus kann man den Reißverschluss an der jeweiligen Seite des Kissens öffnen und die Styroporkügelchen dann umfüllen. Anschließend wird der Stoff, der die vorherige Form ausgemacht hat, mit in die neue Form gesteckt.
Will man also von der Rolle in die Form des Nackenkissens kommen, muss man diesen Vorgang zwei mal durchführen.

Wir halten das für einen sehr cleveren Mechanismus, der gut funktioniert.

Die Schnelligkeit, mit der das Kissen in Einsatz gebracht werden kann, hängt natürlich von der Form ab, in der man es transportiert und der Form, in der man es verwenden will. So kann man keine klare Aussage treffen, doch im Durchschnitt gehen wir von einer sehr ähnlichen Dauer wie bei IZUKU, Therm-a-Rest und NJAG aus.

So hebt sich daydream vor allem durch die Wandelbarkeit extrem ab und kann den ersten Platz klar sichern.

Preis

Bei Sachen Preis liegt daydream im schlechteren Mittelfeld und reiht sich so deutlich vor Therm-a-Rest und knapp beziehungsweise deutlich hinter IZUKU und NJAG ein.

Das resultiert in unserem Reisekissen Test in dieser Kategorie im 3. Platz für daydream.

daydream

Empfehlung der Reaktion – multi-funktionelle Reisekissen

Produkt 4 - Not Just A Gadget (NJAG)

Größe

Das Reisekissen von NJAG ist wie die von IZUKU und daydream auch ein Nackenstützkissen

Im Vergleich zu IZUKU und daydream bietet NJAG eine deutlich größere Höhe, der „Schlauch“, der um den Hals geht, ist also dicker. Die selbstgemessenen Daten liegen damit bei 33cm x 29,5cm x 14cm.

Durch die größere Höhe des Nackenkissens ist die seitliche Stützfähigkeit deutlich besser gegeben als bei IZUKU und daydream. 

Bei der Stützkraft vorne am Hals ist IZUKU besser aufgestellt. daydream bietet ebenso kaum eine Stütze nach vorne. 

Damit ergibt sich der 1. Platz, den sich IZUKU, daydream und NJAG teilen.

Tipp: Auf den Fotos kannst du nachvollziehen, was wir in unserer Testbeschreibung ausführen. 

Handlichkeit

Bei der Handlichkeit kommt es auf Packmaß und das Gewicht an.

Durch den Luft-Mechanismus schafft es das Nackenkissen von NJAG auf ein hervorragendes Ergebnis beim Packmaß, das sich in den Maßen von 15cm x 9cm x 9cm äußert. Damit kann es klein zusammengefaltet und in der mitgelieferten Transporttasche verstaut und mitgenommen werden.

Die gesamte Transporttasche wiegt dann inklusive des weiteren Zubehörs (hierauf gehen wir im nächsten Punkt, Komfort und Hautgefühl ein) 157g und damit quasi so viel wie die von IZUKU. 

Wie beim Gewicht liegt auch das Packmaß bei IZUKU und NJAG sehr nah beieinander. Daher teilen sich beide Ausführungen den ersten Platz. daydream und vor allem Therm-a-Rest haben in diesem Kriterium ein deutlich höheres Gewicht und Packmaß vorzuweisen und sind daher abgeschlagen.

Komfort und Hautgefühl

Das Hautgefühl, das das Nackenkissen vermittelt, ist gut. Das Obermaterial fühlt sich weich und flauschig an, weshalb man gerne mit dem Kissen um den Hals verharrt.

Bei dem Zubehör, das mit dem eigentlichen Produkt kommt, muss sich NJAG ebenso nicht verstecken. Zwar finden wir die Schlafmaske stoffseitig nicht ganz so angenehm wie die von IZUKU und auch das nette Lavendelaroma ist bei dieser Augenmaske leider nicht vorhanden, aber Ohrstöpsel sind ebenso dabei. 

Wie bereits in dieser Kategorie bei den anderen Produkten ausgeführt, bringen sich der Vorteil des Zubehörs von IZUKU und der leichte Vorteil des Hautgefühls bei NJAG in Einklang. So verdienen sich beide Reisekissen den geteilten ersten Platz in dieser Kategorie. Das schaffen sie vor daydream auf Platz 2 und Therm-a-Rest auf Platz 3.

Füllung (außer Wertung)

Ebenso wie IZUKU setzt auch NJAG auf ein reines Aufblas-System, mit dem man mithilfe des Mundes Luft in den Lufttank im Inneren des Nackenkissens befördert. 

Da dies eine reine Information ist, wird der Punkt nicht in der Gesamtbewertung mit abgebildet. Mögliche Vor- und Nachteile aus der Art der Füllung decken wir in den anderen Kriterien ab.

Praktikabilität

Bei daydream haben wir die beeindruckenden Funktionen ausgeführt. Die Wandelbarkeit des Kissens hat uns beeindruckt. 
Bei dem Nackenhörnchen von NJAG ist diese Möglichkeit nicht gegeben. Das Kissen kann lediglich durch Aufblasen und Ablassen in der Härte reguliert werden. 

Die Einsatzgeschwindigkeit liegt auf einem Level mit der von IZUKU. Einfach mit wenigen Luftströmen aufblasen und das Kissen ist ready to go! 

IZUKU und NJAG sind im Gegensatz zu Therm-a-Rest und vor allem daydream in ihrer Wandelbarkeit deutlich unterlegen. 
Deshalb bleibt in unserem Reisekissen Test nur der 3. und letzte Platz, den sich diese beiden Varianten teilen.

Preis

Beim Preis spielt NJAG seine ganzen Karten aus! Mit einem extrem niedrigen Kostenfaktor von unter 7€ zum Testzeitpunkt (07/2018) bekommt man jede Menge für sein Geld. Da können die anderen Produkte nur abgeschlagen hinterher schauen. IZUKU und daydream sind mehr als doppelt und Therm-a-Rest sogar ca. 5 mal so teuer. 

Ein eindeutiger Preissieg für Not Just A Gadget und damit der mit Abstand erste Platz.

Not Just A Gadget

Empfehlung der Redaktion – Nackenhörnchen

Fazit

Vorm Kauf des Reisekissens, das für einen selbst optimal ist, sollte man sich bewusst werden, was man will und braucht.

Reicht ein Nackenhörnchen für Flüge und sonstige Transportmittel? Oder sollte es vielleicht doch lieber ein „normales“ Kissen sein, das auf dem Bett im Hostel, dem Hotel oder beim Camping auf der Isomatte eingesetzt wird?

Die gute Nachricht: Es gibt Kissen, die beides können. So zum Beispiel das multi-funktionelle Kissen von daydream, das in 3 verschiedene Formen gebracht werden kann. Jedoch raten wir eher dazu, dann zwei verschiedene Kissen zu kaufen. Durch Komprimierung oder Aufblas-System braucht man dafür auch nicht sehr viel Platz im Gepäck.

Wenn du ein Nackenhörnchen brauchst, ist unsere erste Wahl das Nackenstützkissen von Not Just A Gadget.  Es stützt den Kopf sehr gut in einer aufrechten Position und überzeugt darüber hinaus durch die Möglichkeit des Aufblasens und Luft Ablassens. Grandios ist auch der extrem günstige Preis!

Der Vorteil von IZUKU, das sich ebenfalls als Nackenhörnchen mit Luft-System präsentiert, ist die Stütze vorne am Kopf. So ist der Kopf nicht nur vor dem seitlichen Absinken geschützt, sondern zum Teil auch vor dem Absinken nach vorne. Voraussetzung: Der Hals ist dick genug, dass man nicht einfach in das „Loch“ des Kissen einsinkt. Bei unserer Testkandidatin wurde der Kopf nicht nach vorne gestützt. Auch der Preis liegt höher als bei NJAG. Das Zubehör überzeugt dafür etwas mehr.

Therm-a-Rest ist eher als Camping Kissen zu beschreiben, das eine „normale“, rechteckige Form besitzt. Somit ist es eher für das Schlafen im Liegen gedacht. Hierbei hat uns das Kissen auch überzeugt. Es ist schön fest und hoch genug, auch für Personen mit breiteren Schultern. Leider ist es recht teuer. Schön ist die gute Komprimierbarkeit auf 1/4 des eigentlichen Volumens.

daydream hat, wie oben bereits beschrieben, den Vorteil, dass es in 3 verschiedene Formen gebracht werden kann. Diese Möglichkeit finden wir extrem klasse! Leider kann uns nur die Rolle dieser 3 Varianten völlig überzeugen. Als Nackenhörnchen bietet es zu wenig Halt und das rechteckige Kissen ist ziemlich klein. Dennoch einen Blick Wert!

Mehr Produktratgeber für dich:

Hinweis: Durch die in diesem Beitrag verwendeten Affiliate-Links können wir diese Seite finanzieren und euch mit Produktratgebern und spannenden Blogs versorgen. Affiliate-Links bedeuten, dass wir eine kleine Provision bekommen, wenn du ein Produkt über einen solchen Link kaufst. Der Preis ändert sich dadurch nicht. Es entstehen für dich also keinerlei Nachteile!

Schriftlogo_Abenteuer-Zubehoer

Copyright 2018 © All rights Reserved.